Umzugsreinigung

Checkliste für einen stressfreien Umzug

Vor dem Umzug

  • Zügelfirma beauftragen
  • Helfer engagieren
  • Verpackungsmaterial
  • Wohnungsputz
  • Möbel „stellen“: Platzierung der Möbelüberlegen. Möbelstellplan vorbereiten. Wenn noch nicht vorhanden: Beim Vermieter Grundriss für die neue Wohnung verlangen oder Wohnung ausmessen. Auch wichtig sind Zimmerhöhe für Gestelle und Fensterbreite und
  • höhe für Vorhänge.
  • Elektroanschlüsse überprüfen: Lage und Art derSteckdosen (auch für Telefon, TV, Tiefkühler usw.).
  • Entrümpeln: Estrich, Keller entrümpeln,Garten, Balkon, Sitzplatz räumen. Entscheiden, was Sie in der neuen Wohnungbrauchen können.
  • Reparaturen: Alle beschädigten Sachen aus demHausrat zum Handwerker bringen, erst nach dem Umzug abholen.
  • Melden Sie den Umzug dem Arbeitgeber. Sie haben mindestens einen Tag zugut.
  • Neue Adresse: Stempel und Drucksachen mit neuer Adresse anfertigen lassen.
  • Adresse
  • Änderung: Nachsendeantrag fürPost versenden. Gratiskarten für die Adressänderung auf der Post holen. Oder Internet
  • Adresse angeben.

 

Benachrichtigen Sie nebst IhrenBekannten:

  • Bank / Postfinance
  • Elektrizität
  • Wasserwerk (mit Verwaltung abklären)
  • Einwohnerkontrolle, Steueramt
  • Krippe, Kindergarten, Schule
  • Militär, Zivilschutz, Feuerwehr
  • Arbeitgeber
  • Ärzte und Zahnärzte
  • Krankenkasse(n) und Versicherungen
  • Zeitschriften und Zeitungen
  • Institutionen, Clubs und Vereine
  • Getränke
  • und andere Hauslieferdienste
  • Internet
  • Provider
  • Selbstständig Erwerbende und Rentner: AHV
  • Ausgleichskasse
  • Eventuell Service
  • Abonnement
  • Ausweise: Pass, ID (Gemeinde), Führer
  • und Fahrzeugausweis(Strassenverkehrsamt) ändern
  • Möbel: Neue Möbel aussuchen und an neueWohnadresse bestellen
  • Ummelden: Radio
  • Fernsehkonzession undTelefonanschluss auf Termin ummelden.
  • Ausbessern: Mit Spachtelmasse und Holzretuschierstift kleine Reparaturen erledigen, für welche Mieter aufkommen müssen.
  • Einpacken: Die Sachen in Keller und Estrich.
  • Informieren: Hauswart und Nachbarn.
  • Freie Zufahrt: Parkplatz reservieren(Verwaltung, Hauswart, Polizei), am alten und am neuen Ort.
  • Packen: Überfüllen Sie die Schachteln nicht.Benutzen Sie wegen der Verwechslungsgefahr keine
  • Kehrichtsäcke zum Packen.Seidenpapier oder Luftpolsterfolie statt Zeitungspapier (färbt ab) verwenden.
  • Schubladen leeren
  • Tiefkühlprodukte: Kühlbox bereitstellen.
  • Beschriften: Schachteln und Möbel mitZielzimmer am neuen Ort beschriften, zum Beispiel mit Farbpunkten.
  • Pflanzen: Mässig giessen (Gewicht!).
  • Essen: Verpflegung für Zügelteam vorbereiten.
  • Griffbereit: Wichtige Utensilien für die neueWohnung: WC
  • Papier, Seife, Küchenlappen, Küchentuch,
  • Abfallsäcke, Putzmaterial,Werkzeug, Schnur, Klebeband, Sackmesser, Bleistift, Sicherungen,
  • Verlängerungskabel, Taschenlampe,Glühbirnen, Pflaster, Adressbuch.
  • Licht: Beleuchtung am neuen Ort sicherstellen(auch Keller, Estrich).
  • Geld: Bargeld für professionelles Zügel und Reinigungsteam bereithalten, Reservefür Znüni im Restaurant
  • Medikamente und wichtige Dokumente separat verstauen.

 

Am Umzugstag

  • Zügelteam informieren: Was kommt wohin, aufKisten
  • Beschriftung und heikle Gegenstände hinweisen.
  • Nicht vergessen: Putzmaterial zum selber Putzen zurücklassen.
  • Heikle Gegenstände im Fahrzeug mit bereitgestellten Wolldecken und Kartons sichern.
  • Böden in der neuen Wohnung schützen. (Bei jedem Möbel Schutz montieren)
  • Zimmer beschriften, eventuell in den Zimmern Möbelstellpläne aufhängen.
  • Das Nötigste einrichten: Glühbirnen einschrauben, WC☐ Papier und Seife ins Bad/WC.
  • Wohnungsabgabe: Mit dem Vermieter einvollständiges Übergabeprotokoll ausfüllen.
  • Putzmittel bei der Abgabe dabei haben (ausser wenn Abgabegarantie von Putzinstitut).
  • Schlüssel zurückgeben.
  • Wohnungsübernahme: Mit Vermieter Einzelheiten besprechen und ein Übernahmeprotokoll ausfüllen.

 

Nach dem Umzug

  • Namensschilder montieren.
  • Zählerstand Strom, eventuell auch Gas, Heizung und Warmwasser notieren.
  • Bei der Einwohnerkontrolle anmelden.
  • Am alten Ort abmelden.
  • Bevor Sie bauliche Veränderungen vornehmen, holen Sie das Einverständnis des Vermieters ein.